Unsere Statuten

 Stand: 8. Mai 2015

I. Name, Sitz und Zweck

Art. 1 Name und Sitz

Unter dem Namen „Start up Frauen“ besteht ein Verein nach Art. 60ff. des Schweizerischen
Zivilgesetzbuches mit Sitz in Baden. Er ist politisch und konfessionell unabhängig.

Art. 2 Zweck

Zweck des Vereins ist es, handlungsfähigen Frauen im Sinne von Art. 13 ZGB in der Schweiz bei der
Umsetzung ihrer Geschäftsideen und der damit verbundenen Begründung der beruflichen
Selbständigkeit zu unterstützen. Im Wesentlichen sollen Frauen befähigt und ermutigt werden, ihre
Idee wirtschaftlich erfolgreich umzusetzen. Die Geschäftsidee sollte bereits soweit durchdacht sein,
dass daraus beispielsweise die Gründung einer Firma erfolgen kann (Einfache Gesellschaft,
Kollektivgesellschaft, Kommanditgesellschaft, Aktiengesellschaft, Gesellschaft mit beschränkter
Haftung, Genossenschaft).

Umsetzung des Zwecks

  1. Zur Erreichung dieses Zwecks bietet „Start up Frauen“ Unterstützung bei der Evaluation der Geschäftsideen und deren Erfolgsaussichten. „Start up Frauen“ bietet Beratung, ein Netzwerk, die Schaffung von Synergien, Coaching und den Zugang zu spezifischen Dienstleistungen von Kooperationspartnerschaften an, damit der Schritt zur Selbständigkeit selbstbewusst genommen werden kann. „Start up Frauen“ arbeitet mit bestehenden Netzwerken und Partnerschaften zusammen.
  2. Der Fokus liegt bei der Unterstützung von Frauen, Anträge von Männern sind aber nicht
    ausgeschlossen.
  3.  Anträge werden im Normalfall von Einzelpersonen gestellt. Besteht bereits eine Firma, müssen die strategischen Organe mehrheitlich durch Frauen besetzt werden.
  4. Der Verein kann weitere mit seinem Zweck direkt oder indirekt in Zusammenhang stehende Tätigkeiten ausüben.


II. Die finanziellen Mittel

Art. 3 Finanzen

Der Verein finanziert sich durch:
a) Mitgliederbeiträge;
b) Gönnerbeiträge;
c) Spenden;
d) Subventionen;
e) Erträge aus Leistungsvereinbarungen;
f) Zuwendungen aller Art.

Art. 4: Mitgliederbeitrag

Der Mitgliederbeitrag wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt und beträgt mind. CHF 50.--
pro Jahr.


III. Mitgliedschaft


Art. 5 Mitglieder, Beitritt, Mitgliederbeitrag, Zugang

  1. Der Verein besteht aus natürlichen und juristischen Personen.
  2. Der Beitritt kann jederzeit erfolgen. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme. Er kann den Beitritt ohne Begründung ablehnen.
  3. Die Mitglieder verpflichten sich, die jährlichen Mitgliederbeiträge (für das Kalenderjahr) zu bezahlen, welche jeweils von der Mitgliederversammlung festgesetzt werden.

Art. 6 Austritt

  1. Der Vereinsaustritt ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten jeweils auf Ende eines Kalenderjahres möglich. Das Austrittsschreiben ist an den Vorstand zu richten.
  2. Mit dem Austritt entsteht kein Anspruch auf Teile des Vereinsvermögens.


Art. 7 Ausschluss

Der Ausschluss eines Mitglieds erfolgt durch den Vorstand. Eine Grundangabe ist nicht notwendig.
Insbesondere sind Mitglieder auszuschliessen, deren Verhalten zum Zweck und den Zielsetzungen
des Vereins im Widerspruch steht oder die den Mitgliederbeitrag nicht bezahlen. Der Entscheid des
Vorstandes ist endgültig.


IV. Organisation

Art. 8 Organe

Die Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung;
  • der Vorstand;
  • der Beirat;
  • die Revisionsstelle.

Die Organe sind ehrenamtlich tätig.


Art. 9 Funktion und Aufgaben der Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.
  2. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben und Kompetenzen:
  • Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder;
  • Wahl der Revisionsstelle;
  • Festlegung der jährlichen Mitgliederbeiträge;
  • Genehmigung des Jahresberichts, der Jahresrechnung und des Revisionsberichts;
  • Entlastung des Vorstandes;
  • Entscheid über Statutenänderungen;
  • Auflösung des Vereins.


Art. 10 Einberufung, Anträge der Mitglieder

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einberufen. Sie findet innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss des Kalenderjahres statt. Das Datum der ordentlichen Mitgliederversammlung wird spätestens 2 Monate im Voraus bekannt gegeben.
  2. Bis vier Wochen vor dem Datum der ordentlichen Mitgliederversammlung kann jedes Mitglied beim Vorstand schriftlich Anträge oder Wahlvorschläge einreichen. Der Vorstand hat das Geschäft auf die ordentliche Traktandenliste zu setzen.
  3. Zur ordentlichen Mitgliederversammlung werden die Mitglieder zwei Wochen zum Voraus schriftlich eingeladen unter Beilage der Traktandenliste sowie allfälliger Entscheidungsgrundlagen.
  4. Die ausserordentliche Mitgliederversammlung wird durchgeführt auf Beschluss des Vorstandes oder wenn ein Fünftel der Mitglieder dies zur Behandlung bestimmter Geschäfte wünscht. Die Versammlung findet innerhalb von zwei Monaten nach Antragstellung statt. Datum, Traktanden und allfällige Entscheidungsgrundlagen werden spätestens zwei Wochen im Voraus bekannt gegeben.
  5. Die Mitgliederversammlung wird von der Präsidentin oder vom Präsidenten, bei Verhinderung von der Vizepräsidentin oder vom Vizepräsidenten, gegebenenfalls von einem anderen Mitglied des Vorstandes geleitet. Der Vorstand sorgt für die Führung des Protokolls.
  6. Über Gegenstände, die nicht gehörig angekündigt wurden, dürfen keine Beschlüsse gefasst werden.


Art. 11 Abstimmungen und Wahlen

  1. Jedes Mitglied besitzt eine Stimme.
  2. Jede ordnungsgemäss einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Stimmen beschlussfähig.
  3. Bei Abstimmungen und Wahlen entscheidet das einfache Mehr der abgegebenen Stimmen (vorbehältlich Art. 18 und Art. 19). Bei Stimmengleichheit hat die Präsidentin oder der Präsident des Vereins den Stichentscheid.
  4. Auf Begehren der Hälfte der anwesenden Aktivmitglieder erfolgen Wahlen und Abstimmungen geheim.


Art. 12 Zusammensetzung des Vorstandes

  1. Der Vorstand ist das Führungsorgan des Vereins. Er besteht aus mindestens drei Mitgliedern.
  2. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung ad personam gewählt.
  3. Der Vorstand konstituiert sich selbst. Insbesondere wählt er aus seinen Mitgliedern eine Präsidentin oder einen Präsidenten sowie eine Vizepräsidentin oder einen Vizepräsidenten.
  4. Die Amtsdauer beträgt vier Jahre. Wiederwahl ist möglich. Der Vorstand regelt seine Organisation in einer Geschäftsordnung.
  5. Der Vorstand ist berechtigt, nach Bedürfnis Sachverständige zu den Sitzungen beizuziehen. Diese haben beratende Stimme.
  6. Der Vorstand kann für die Erreichung der Vereinsziele Personen gegen eine angemessene Entschädigung anstellen oder beauftragen.


Art. 13 Aufgaben des Vorstands

  1. Der Vorstand ist für alle Geschäfte zuständig, die gesetzlich oder statutarisch nicht ausdrücklich einem anderen Organ vorbehalten sind.
  2. Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und führt die laufenden Geschäfte. Er behandelt alle Aufgaben des Vereins und besorgt den Verkehr mit den Behörden und anderen Organisationen.
  3. Der Vorstand kann Reglemente erlassen.


Art. 14 Organisation und Beschlussfassung des Vorstands

  1. Der Vorstand wird durch die Präsidentin oder den Präsidenten oder bei Verhinderung durch die Vizepräsidentin oder den Vizepräsidenten einberufen. Er tagt sooft die Geschäfte es erfordern oder auf Antrag von 2 Vorstandsmitgliedern, mindestens aber zwei Mal pro Jahr.
  2. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist. Er fasst seine Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit hat die Präsidentin oder der Präsident oder bei Abwesenheit die Vizepräsidentin oder der Vizepräsident den Stichentscheid.
  3. Beschlüsse können auf dem Zirkulationsweg gefasst werden, sofern nicht mindestens 2 Vorstandsmitglieder die mündliche Beratung verlangen.
  4. Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Er hat Anrecht auf Vergütung der effektiven Spesen.


Art. 15 Aufgaben des Beirates

  1. Der Beirat unterstützt den Verein über sein Beziehungsnetz und ist beratend tätig.
  2. Der Beirat ist ausschliesslich Konsultativorgan für den Vorstand und hat somit keinerlei vereinsrechtliche Kompetenzen und kann den Verein nicht nach aussen vertreten.
  3. Der Vorstand bestimmt die Anzahl Mitglieder des Beirates.
  4. Der Vorstand wählt die Mitglieder des Beirates für eine Amtszeit von 4 Jahren. Eine Wiederwahl ist möglich.


Art. 16 Zeichnungsberechtigung

Der Vorstand bestimmt die zeichnungsberechtigten Personen. Diese zeichnen kollektiv zu zweit.


Art. 17 Revisionsstelle

  1. Der Verein lässt seine Buchführung durch einen Rechnungsrevisoren prüfen.
  2.  Die Revisionsstelle wird jeweils für zwei Jahre gewählt. Die Wiederwahl ist zulässig.


V. Haftung

Art. 18 Haftung der Vereinsmitglieder

Für Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich dessen Vermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.


VI. Statutenänderung und Auflösung des Vereins

Art. 19 Statutenänderung

Die vorliegenden Statuten können von der Mitgliederversammlung abgeändert werden, wenn
mindestens 3/4 der anwesenden Stimmen dem Änderungsvorschlag zustimmen.


Art. 20 Auflösung und Fusion des Vereins

  1. Eine Fusion kann nur mit einer anderen wegen Gemeinnützigkeit oder öffentlichem Zweck von der Steuerpflicht befreiten juristischen Person mit Sitz in der Schweiz erfolgen. Im Falle der Auflösung des Vereins werden Gewinn und Kapital einer anderen wegen Gemeinnützigkeit oder öffentlichem Zweck steuerbefreiten juristischen Person, möglichst mit ähnlichen Zielen und mit Sitz in der Schweiz zugewendet. Der Entscheid über die Zuwendung liegt bei der Mitgliederversammlung.
  2. Die Auflösung oder Fusion des Vereins kann von der Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn mindestens 3/4 der anwesenden Stimmen der Auflösung/Fusion zustimmen.


VII. Schlussbestimmungen

Falls nichts explizit etwas anderes vereinbart wurde, kommuniziert Start up Frauen per Mail mit den
Mitgliedern.


Art. 21 Inkrafttreten

Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 8. Mai 2015 einstimmig gutgeheissen und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.